Konfliktmanagement an Schulen

 

 

 

 

 

 

Mobbing führt zu einer negativen Lernatmosphäre und hat auch für Zuschauer und Mitläufer verminderte Lernfähigkeit zur Folge!

Aggressionsfreie Konfliktlösung auf dem Pausenhof (ab der 1. Klasse)

  • wie reagiere ich, wenn ich geärgert, gehänselt oder bedroht werde
    (verbale Möglichkeiten der gewaltfreien Lösung)
  • der Unterschied zwischen petzen und Hilfe holen
  • deeskalierende Lösungsvorschläge
    z.B. „gemeinsam sind wir stark“

Anti-Mobbing (ab der 1. Klasse)

  • Sensibilisierung für die Wahrnehmung der Gefühle/Empfindungen Anderer
  • Stärkung der Klassengemeinschaft
  • Vermittlung eines hilfsbereiten Miteinander/gegenseitiges Unterstützen

Chatten Internet (5. - 6. Klasse)

  • Verantwortungsbewußt und sicher surfen
  • Gefahren und Risiken 

Happy Slapping (5. - 6. Klasse)

  • Problematik Handy

Drogen / Alkohol (ab der 5. - 6.Klasse)

und die möglichen Folgen...


Die einzelnen Bausteine sind in Absprache variabel kombinierbar.

Alle Lehrkräfte sind herzlich eingeladen an den Schulungen teilzunehmen und haben die Möglichkeit im Anschluss noch Fragen zu stellen.

Leider weisen manche Schulen dieses Angebot mit dem Argument ab, “Gewalt gibt es bei uns an der Schule nicht“, um nach außen den Eindruck einer „guten“ Schule zu erwecken.

Dabei zeichnet eine gute Schule doch gerade die Bereitschaft aus, im Vorfeld präventiv tätig zu werden und nicht erst, wenn die Probleme schon derart fortgeschritten sind, dass sie deutlich für jedermann erkennbar und spürbar sind.


Dauer :
pro Gruppe (2 Klassen; abhängig von der Schülerzahl)
ca. 2 Schulstunden (90 Min.)

Preis:

4,00 – 6,00 € / Kind
(abhängig von der Teilnehmerzahl)

 

 

 

zurück